Öffentliche Interdisziplinäre Ringvorlesung "Das Wiener Volkstheater"

Programma.

Das Wiener Volkstheater, lange Zeit mit dem Verdikt des Nostalgisch-Verklärten und Rückständigen behaftet, gehört zu den wichtigsten Traditionen europäischer Theaterkultur. Von den zahlreichen Autoren sind heute auf den Spielplänen der Theater und im Buchhandel weitgehend nur noch Ferdinand Raimund, Johann Nestroy und Ludwig Anzengruber zu finden. Das Forschungsfeld des Wiener Volkstheaters ist komplex und geht weit über diese Namen hinaus. Es bezieht sowohl quellenkritische und analytische Fragestellungen als auch Fragen der Intertextualität und Intermedialität, der Parodie und Poetizität mit ein. Der 150. Todestag Johann Nestroys am 25. Mai 2012 ist ein Anlass, das Wiener Volkstheater und seine Spezifika näher in den Blick zu nehmen.
In der öffentlichen Ringvorlesung, wöchentlich jeweils am Mittwoch, 17.00-19.00 Uhr, stellen Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Disziplinen (Germanistik, Anglistik, Romanistik, Theaterwissenschaft), darunter Herausgeber und Mitarbeiter der Historisch-kritischen Ausgaben der Werke Raimunds und Nestroys, Aspekte, Themen und Traditionen des Wiener Volkstheaters vor. In einem Ateliergespräch, in dem die Frage nach aktuellen Inszenierungsmöglichkeiten diskutiert wird, kommt darüber hinaus die Theaterpraxis zu Wort.

Mittwoch, 17.00-19.00 Uhr, Unipark Nonntal

Konzeption: Ulrike Tanzer (FB Germanistik) u. Susanne Winter (FB Romanistik)
Het volledige programma is hier.